CONTACT

IMPRINT

GERMAN / ENGLISH

Richard Lindner
FUN CITY

16. Februar – 20. April 2016




- click on the pictures to enlarge -



Nach einer frühen Karriere als Illustrator und Werbegrafiker wird Richard Lindner (*1901 - †1978) mit seiner unverwechselbaren Bildsprache zu einem der wichtigsten Wegbereiter der Pop Art. Auf eigentümliche Weise gelingt es ihm die grotesk-karikaturistischen Elemente der Neuen Sachlichkeit mit der farbintensiven, collagenartigen Flächigkeit der Pop Art zu vereinen und zwischen der Kulturwelt Europas und der Nordamerikas zu oszillieren.

Im Anschluss an die große Werkschau Richard Lindners 2015 in der Stiftung Ahlers Pro Arte in Hannover gibt diese Ausstellung mit Arbeiten auf Papier seit langem einen umfassenden Einblick in das zeichnerische Oeuvre des Künstlers. Die Werke belegen, wie akribisch Lindner an seinen Kompositionen arbeitet, bevor er das Ergebnis auf meist großformatigen Leinwänden in Öl ausführt. Die Zeichnung ist das Medium, in dem Lindner seine Beobachtungen zu einem Thema durchläuft. In weichen, reduzierten Strichen erprobt er seine Gedanken über mehrere Blätter bis er sich schließlich auf eine Komposition konzentriert und (z.T. farbige) Akzente im Detail und der Ornamentik setzt und Flächen und Formen kontrastierend zusammenfügt.

Bevorzugt wählt er das Motiv des Paares, um Rollenbilder zu thematisieren und die gegenseitige Anziehung zwischen Mann und Frau wie in einem erotischen Puzzle zu verbildlichen. Dabei ist es vor allem das Panorama der New Yorker Halb- und Unterwelt, das er zu Bildern psychologischer Verfremdung, leeren Konsumstrebens und sozialer Zersplitterung wandelt. Ergänzt durch eine Anzahl an Aquarell- und Farbstiftarbeiten lässt die Ausstellung seine persönliche Vision der FUN CITY auferstehen.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Katalogbuch im Kerber Verlag mit einem Text von Belinda Grace Gardner.

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich gerne an die Galerie.